Geschichte

Die Liebe zu den Menschen bewegt

„Die Menschen glauben nicht mehr an Gott!“ Was wir heute oft hören, war auch schon Endes des 19. Jahrhunderts aktuell. Es entstand daraufhin die Gemeinschaftsbewegung.
Sie wollte etwas in der verkrusteten und liberalen ev. Landeskirche bewegen – und sie tat es auch!
Denn sie bewegte sich auf die Menschen zu, um ihnen die gute Nachricht zu sagen, dass Jesus Christus für sie gestorben ist.

So kam der Evangelist Elias Schrenk im Oktober 1885 zum ersten Mal zu einer Evangelisation nach Frankfurt. Noch weitere Male kam Schrenk nach Frankfurt und 1889 wurde das große Vereinshaus Nord-Ost gegründet aus dem 1930 die Ev. Personalkirchengemeinde Nord-Ost entstand.
Aufgrund der Evangelisationen entstanden kleine Gemeinschaftskreise, die sich zu Bibelstunden trafen. Diese Kreise wurden von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern begleitet.
Ganz im Sinne des Pietismus versammelte man sich in Bibelkreisen innerhalb der ev. Kirchengemeinden und arbeitete ergänzend zu den kirchlichen Veranstaltungen. 1917 schloss Dr. Wilhelm Busch, Pfarrer der Lukasgemeinde, diese Gemeinschaften im Frankfurter Raum zum „Gemeinschaftsverband Frankfurt“ zusammen.
Seit 1971 trägt der Verband den Namen „Stadtmissionsverband Frankfurt“.

[mehr]

Die Losung von Heute

Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.

1.Mose 1,3

Gott, der da sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsre Herzen gegeben.

2.Korinther 4,6